GELFARTH SELECT AKTIEN

DIE AKTUELLEN AKTIEN IM GELFARTH SELECT STRATEGIEZERTIFIKAT (WKN: UBS1FP)

Aktuell sind folgende erfolgreiche Werte aus dem Value-Aktien-Index (VAX 100) im Gelfarth Select Zertifikat enthalten. Da es sich um ein aktiv gemanagtes Zertifikat handelt, können wir zu jeder Zeit eingreifen, umschichten, Cash vorhalten oder rebalancieren.

Axel Springer, Deutschland

Der Axel Springer Verlag wurde 1946 gegründet und ist mit der „Bild“ Europas größtes Zeitungshaus. Das Kerngeschäft liegt auf dem Printsektor mit Zeitungen wie Bild, Die Welt und Berliner Morgenpost sowie Zeitschriften, Druckereien und Vertriebsorganisationen. Schwerpunkte der Auslandsaktivitäten im Zeitungs- und Zeitschriftengeschäft sind Frankreich,
Spanien und die Schweiz sowie in Osteuropa Polen, Ungarn und die Tschechei.

Die Konzerngeschichte wurde durch gewaltige Innovationssprünge in der Medienlandschaft geprägt. Springer ist heute nicht nur ein Verleger, sondern ein Medienkonglomerat. Über 50% des Umsatzes werden über die digitalen Medien gewonnen. Nach der Übernahme des Nachrichtensenders N24 ist Springer sogar im TV-Geschäft präsent. Trotz des Strukturwandels, der vielen Akquisitionen und  des Einstiegs in neue Geschäftsfelder vertraut Springer auf seine drei Kernkompetenzen: Journalismus, Werbung und Rubrikenanzeigen.

Als erster Verleger hat es Springer geschafft, eine Digitalredaktion einzuführen, die TV, Print- und das Onlinegeschäft miteinander verknüpft. Das verbessert nicht nur die journalistische Qualität, sondern liefert auch wichtige Kostenvorteile, die sich im Wettbewerb bezahlt machen.

Aurelius, Deutschland

AURELIUS ist seit vielen Jahren international erfolgreich im Markt für Unternehmensübernahmen und eine der führenden europäischen Beteiligungsgruppen. Ausgehend von Büros in München, London, Stockholm und Madrid erwirbt AURELIUS europaweit Unternehmen und Konzernabspaltungen mit Entwicklungspotenzial. Die Tochterunternehmen werden unter dem Dach von AURELIUS strategisch langfristig ausgerichtet und weiterentwickelt und profitieren dabei von der Managementerfahrung und Finanzkraft des Mutterkonzerns. Aktuell zählen weltweit 22 Konzernunternehmen mit Standorten in Europa, Asien, und den USA zum AURELIUS Konzern. Dazu gehören zahlreiche bekannte Traditionsmarken, Dienstleistungsunternehmen sowie Industrieunternehmen. Die Akquisition von Unternehmen erfolgt nach strengen Investitionskriterien, unterliegt aber keinem Branchenfokus.

BB Biotech, Schweiz

Die BB Biotech AG ist eine der größten Beteiligungsgesellschaften der Welt, die über ihre Tochtergesellschaften ausschließlich in Unternehmen der Bio- und Gentechnologie, sowie der Pharmaindustrie investiert. Der Verwaltungsrat des Unternehmens, darunter ein Nobelpreisträger, verfügt über langjährige Erfahrung in der Biotechnologie und der pharmazeutischen Industrie. Für die Fundamentalanalyse und die Vermögensverwaltung der BB Biotech wird auf die Molekularbiologen, Ärzte und Finanzspezialisten der Bellevue Asset Management Gruppe zurückgegriffen. BB Biotech investiert ausschließlich in Unternehmen, die ein ausgezeichnetes Management, eine solide Wirtschafts- und Technologiebasis und eine gesunde Finanzstruktur aufweisen können. Beteiligungen sind unter anderem Dendreon, Lupin Pharmaceuticals, novo nordisk, Human Genome Sciences und Radius.

Bertrandt, Deutschland

Als einer der führenden Engineering-Partner in Europa erarbeitet Bertrandt an 47 Standorten maßgeschneiderte Lösungen. Das Leistungsspektrum in der Automobilindustrie reicht dabei von der Entwicklung einzelner Komponenten, über komplexe Module und Systeme, bis hin zu Derivaten mit umfassenden, an die Entwicklung angrenzenden Dienstleistungen. Zu den Kunden zählen nahezu alle europäischen Hersteller, sowie bedeutende Systemlieferanten. In der Luftfahrtentwicklung ist Bertrandt schwerpunktmäßig im Bereich Struktur-, Kabinen- und Systementwicklung in transnationalen Projekten tätig. Darüber hinaus bietet Bertrandt Services deutschlandweit für die Branchen, wie beispielsweise Energie, Elektro-/Medizintechnik und Maschinen-/Anlagenbau, technische und kaufmännische Dienstleistungen sowie Projektlösungen an.

Bossard, Schweiz

Bossard ist in der Beschaffung und im Vertrieb von industriellen Verbindungslösungen tätig. Das Angebot umfasst Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Dübel. Durch die Zusammenarbeit mit dem US-Anbieter Penn Engineering kann Bossard eines der breitesten Sortimente in Europa anbieten und beliefert sowohl lokale als auch internationale Industriekunden.

Im 19. Jahrhundert gestartet, betrieb die Firma bis 1951 ein kleines, regionales Fachgeschäft in der Stadt Zug. Anschließend entwickelte sich das Familienunternehmen zum nationalen Fachhändler. 1971 wagte es den Schritt zum technischen Großhandel und expandierte ins Ausland. Heute ist Bossard eine weltweit tätige Unternehmensgruppe, mittlerweile in der siebten Generation von Mitgliedern derselben Familie geprägt. Die über 1.800 Mitarbeiter an 60 Standorten weltweit befassen sich mit der Beschaffung und dem Vertrieb von Verbindungselementen aller Art und erbringen mit diesen Produkten verbunden Engineering- und Logistikleistungen. Konkret übernimmt Bossard die Versorgung von sämtlichen Verbindungsteilen für die Kunden, die sich somit um Einkauf, Lager oder Nachschub nicht mehr zu kümmern brauchen. In den drei Wirtschaftsregionen Europa, Amerika und Asien Pazifik zählt der Konzern zu den marktführenden Unternehmen der Branche.

Fresenius, Deutschland

Die Fresenius SE & Co. KGaA ist ein weltweit tätiger Gesundheitskonzern mit Produkten, Therapien und Dienstleistungen für die Dialyse, das Krankenhaus und die ambulante medizinische Versorgung von Patienten. Der Konzern ist in vier Segmenten aktiv, die weltweit eigenverantwortlich wirtschaften und handeln. Umsatzstärkstes Geschäft ist die Dialyse in weltweit rund 3.400 Dialyse-Kliniken, die bei der ebenfalls börsennotierten Tochter Fresenius Medical Care (FMC) gebündelt ist.

Hinzu kommen Fresenius Kabi, ein Spezialist für Infusionstherapie und klinische Ernährung, der Krankenhausbetreiber Fresenius Helios mit seinen 51 Akutkliniken und 23 Reha-Einrichtungen sowie Fresenius Vamed, die weltweit im Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Gesundheitszentren sowie Thermen und Wellnesszentren) tätig ist. Den höchsten Umsatz erwirtschaftet Fresenius in Nordamerika, gefolgt von Europa, der Region Asien-Pazifik, Lateinamerika und Afrika. Rund um den Globus sind mehr als 200.000 Mitarbeiter für den Konzern tätig. Fresenius wurde 1912 gegründet, ging 1986 an die Börse und wurde am 23. März 2009 in den DAX aufgenommen. Seit dem 1. September 2015 ist der Konzern zudem im EURO STOXX 50 gelistet.

Geberit, Schweiz

Die Geberit AG mit Sitz im schweizerischen Jona ist europäischer Marktführer in der Sanitärtechnik mit globaler Ausrichtung. Seit der Gründung 1874 zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und setzt mit umfassenden Systemlösungen immer wieder neue Trends. Das Produktspektrum ist sowohl für Neubauten als auch für Renovierungen und Modernisierungen konzipiert. Geberit ist in den Produktbereichen Sanitärsysteme und Rohrleitungssysteme tätig.

Das Unternehmen ist in 41 Ländern mit Vertretungen aktiv. Der Umsatzschwerpunkt liegt in den europäischen Hauptmärkten mit starken Wachstumsmöglichkeiten in Zentral- und Osteuropa, Großbritannien, Nordamerika, China und Südostasien. Geberit besitzt 17 Produktionsstandorte in 8 verschiedenen Ländern und beschäftigt weltweit über 6.200 Mitarbeiter. Seit 1999 ist das Unternehmen an der Schweizer Börse notiert

British American Tobacco, Großbritannien

BAT Industries ist der zweitgrößte Zigarettenhersteller der Welt. Der Konzern vertreibt über 300 Marken in 180 Ländern, produziert in 39 Ländern und ist Marktführer in mehr als 60 Ländern. Zu den bekanntesten Marken zählen Dunhill, Pall Mall, Lucky Strike und Kent.

1902 gründeten die Imperial Tobacco Company des Vereinigten Königreichs und die American Tobacco Company aus den USA ein Joint Venture, die British American Tobacco Company Ltd. Anfangs war British American Tobacco dafür gedacht, den Markt außerhalb Amerikas und Englands zu bedienen. Schnell expandierte das Unternehmen und war beispielsweise 1905 bereits in Indien und Ägypten vertreten. 1906 folgten die Niederlande, Belgien, Schweden, Norwegen und 1908 auch Finnland, Indonesien und Ostafrika.

1911 stieß American Tobacco die Anteile an British American Tobacco ab, und so übernahmen vorwiegend britische Investoren die amerikanischen Anteile. British American Tobacco wurde später an der Londoner Börse notiert und konnte nunmehr ihre Geschäfte auf die ganze Welt ausweiten. Lediglich der Markt in Großbritannien stellte bis 1972 eine Ausnahme aufgrund der noch bestehenden territorialen Übereinkommen mit Imperial Tobacco dar. Im Laufe der Zeit expandierte die Firma weiter und baute damit ihren Erfolg systematisch aus.

2017 schloss British American Tobacco einen Kaufvertrag zur Übernahme des Konkurrenten R. J. Reynolds Tobacco Company.

Nestlé, Schweiz

Das Schweizer Unternehmen Nestlé ist einer der größten Nahrungsmittelhersteller weltweit. Die Produkte von Nestlé sind auf der ganzen Welt erhältlich. Neben Tiefkühlprodukten, verschiedenen Getränken (Kaffee, Tee, Mineralwasser etc.), Milchprodukten und Süßwaren, werden auch pharmazeutische Produkte, Spezialnahrungsmittel, Babyprodukte und Produkte für Heimtiere hergestellt. Zu den bekanntesten Marken des Konzerns gehören unter anderem Nescafé, Nesquik, Maggi, Thomy, KitKat, Buitoni, Smarties und Wagner. Für Mutter und Baby hat Nestlé die Marken Alete, Bübchen und Mamalete im Portfolio. Dazu kommen Produkte für Heimtiere, etwa die Marken Felix und Beneful.

Novo Nordisk, Dänemark

Novo Nordisk ist ein dänisches Pharmaunternehmen, das sich auf den Vertrieb von unterschiedlichen Hormonen und Gerinnungsfaktoren spezialisiert hat. Der Konzern produziert Insulin, Wachstumshormone sowie Oestrogen- und Gestagenpräparate. Mit seinem breiten Produktportfolio im Bereich Diabetes gehört das Unternehmen zu den führenden Herstellern von Diabetes-Arzneimitteln auf dem Weltmarkt. Zudem ist das Unternehmen in den Bereichen Hämophilie, Wachstumshormontherapie oder Hormonersatztherapie tätigt. Der Konzern vermarktet seine Produkte über Tochtergesellschaften, Distributions- oder unabhängige Vertriebspartner, die auf eine jeweilige Marktregion spezialisiert sind. Zu den größten Märkten gehören Nordamerika, Japan, China und Zentraleuropa. Derzeit arbeitet Novo Nordisk am Ausbau der Vertriebskanäle unter anderem in der Türkei, Russland, Algerien und Indien. Unter den Marken NovoRapid, NovoMix, Levemir oder NovoLog vertreibt das Unternehmen Insulinprodukte zur Behandlung von Diabeteserkrankungen.

PANDORA, Dänemark

Die Ursprünge reichen bis in die frühen 1980er-Jahre zurück. Damals führten der Goldschmied Per Enevoldsen und seine Frau Winnie ein kleines Juweliergeschäft in Kopenhagen. Beide bereisten regelmäßig Thailand, kauften dort Schmuck ein, um ihn in ihrem Geschäft zu verkaufen. Die Nachfrage war so überwältigend, dass die Enevoldsens das Hauptgeschäft auf den Großhandel verlagerten. Daraus entwickelte sich später PANDORA. PANDORA ist mittlerweile eine der bekanntesten Schmuckmarken der Welt. Das Unternehmen stellt hochwertigen Schmuck zu erschwinglichen Preisen her und ist vor allem durch seine mit Charms (kleinen Silberanhängern) verzierten Lifestyle-Armbänder bekannt. Populär wurde PANDORA durch das einzigartige “Moments Charm Armband Konzept“. Das patentierte Schmuck-Konzept besteht aus Gold-, Silber- oder Lederarmbändern, die mit mehr als 600 PANDORA-Elementen, auch Charms oder Beads genannt, kombiniert werden können. Damit führte PANDORA ein völlig neues Schmucksystem ein.

Reckitt Benckiser, Großbritannien

Reckitt Benckiser plc ist eine weltweit tätige Unternehmensgruppe, deren Kernkompetenz in der Herstellung von Produkten für die Bereiche Gesundheit, Hygiene und Haushalt liegt. Die Produktkategorien sind in Gesundheit, Hygiene, Haushalt, Portfoliomarken und Food strukturiert und die geographischen Geschäftssegmente in Europa und Nordamerika (ENA); Lateinamerika, Nordasien, Südostasien und Australien und New Zealand (LAPAC) und Russland und CIS, Mittlerer Osten, Nordafrika, Türkei und Sub-Saharan Africa (RUMEA) gegliedert. Die Division RB Pharmaceuticals (RBP) wurde im Dezember 2014 ausgegliedert und agiert als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Indivior PLC (Indivior). Die wichtigsten Markenprodukte der Reckitt Benckiser plc sind: Finish, Lysol, Dettol, Vanish, Woolite, Durex, Calgon, Airwick, Harpic, Bang, Mortein, Veet, Nurofen, Clearasil, Strepsils, Gaviscon, Mucinex, Scholl und French’s. Mit Niederlassungen in mehr als 60 Ländern verkauft das Unternehmen seine Markenprodukte in rund 200 Länder weltweit. Der Hauptsitz der Reckitt Benckiser plc ist in Berkshire, UK.

Kone, Finnland

Das Unternehmen wurde 1910 als Aktiengesellschaft in Finnland gegründet. Der Name Kone stammt dabei aus dem Finnischen und ist übersetzbar mit Maschine. Nach einer mehr als 110-jährigen wechselvollen Geschichte gehört Kone heute zu den weltweit führenden Anbietern von Komplettlösungen rund um Aufzüge und Rolltreppen sowie innovativer Lösungen für Modernisierung und herstellerunabhängige Rolltreppen- und Aufzugswartung. Mit dem Service für automatische Türen und Tore rundet Kone die Rundum-Sorglos-Betreuung der Infrastruktur eines Gebäudes ab.

Komplettiert wird das Angebot durch umfangreiche Services wie Prüfung, Störungsdienst, Reparatur und Modernisierung für Tore, Automatiktüren, Überladebrücken und Schranken. Beschäftigt werden über 47.000 Mitarbeiter in rund 1.000 Niederlassungen, die sich weltweit in 60 Ländern befinden. Seit 1967 ist Kone an der OMX Nordic Stock Exchange Helsinki gelistet.

Statoil, Norwegen

Statoil wurde 1972 gegründet und ist der größte Öl- und Gaskonzern in den nordischen Ländern. Statoil ist weltweit in 34 Ländern präsent. Die wichtigsten Fördergebiete befinden sich in Brasilien, der Nordsee und der Barentssee. Der Konzern betreibt zudem 8 Raffinerien in Norwegen, Dänemark, Deutschland und Großbritannien. Statoil profitiert nicht nur vom wieder steigenden Ölpreis, sondern schüttet auch eine besonders hohe Dividende aus. Dabei engagiert sich der Konzern nicht ausschließlich im Öl- und Gasgeschäft, sondern plant auch weitere Investitionen im Bereich der erneuerbaren Energien.

Rational, Deutschland

Rational produziert und vertreibt weltweit Geräte zur thermischen Speisenzubereitung für Groß- und Gewerbeküchen und ist in diesem Bereich Weltmarktführer mit einem Marktanteil von rund 50%.1986 machte das Unternehmen mit der Erfindung des ersten gasbeheizten Combi-Dämpfers auf sich aufmerksam. Ein weiterer großer Technologiesprung gelang Rational 1997 mit ClimaPlus Combi und 2004 mit dem ersten SelfCooking Center der Welt.

Auch in den kommenden Jahren hat Rational noch reichlich Potenzial. Denn weltweit sind zwei Drittel aller Profiküchen noch mit traditionellen Kochgeräten ausgestattet. Der Markt mit den größten Chancen sind die USA. Mittelfristig soll der Umsatzanteil dort auf 20% verdoppelt werden.

Samsung Electronics, Südkorea

Samsung Electronics Co. Ltd. ist der bedeutendste Produzent von Speicher-Chips und LCD-Fernsehern weltweit und der größte südkoreanische Elektronikartikel-Hersteller. Das Unternehmen produziert DVD-Spiele, Fernsehapparate, Videorekorder, Digitalkameras, Festplatten, PC-Monitore, Drucker und RAM-Speicherchips. Schwerpunkt sind mittlerweile Smartphones und zunehmend auch Tablets.

Samsung Electronics ist mit 197 Niederlassungen in 84 Ländern tätig und beschäftigt über 300.000 Mitarbeiter. Samsung Electronics wurde 1969 gegründet, der Sitz des Unternehmens befindet sich in Suwon. Das Unternehmen ist im KOSPI an der Korea Exchange gelistet.

Swedish Match, Schweden

Swedish Match hat ihren Ursprung in der „Svenska Tändsticksaktiebolaget“ (Schwedische Streichholz Aktiengesellschaft), die im Jahre 1917 gegründet wurde. Heute konzentriert sich der Konzern auf Produkte, die im Zusammenhang mit Tabak stehen, wie zum Beispiel Kautabak und Snus, Zigarren und Pfeifentabak sowie Streichhölzer und Feuerzeuge. Produziert wird in 16 Ländern und die Produkte werden in über 150 Länder geliefert. Der Konzern beschäftigt weltweit 3.880 Mitarbeiter.

Gewichtung nach Sektoren und Währungen

GS Weight