DIE BESTEN 100 WERTE DER WELT

Aus den wichtigsten Indices der Welt haben wir einen Value-Aktien-Index (VAX 100) entwickelt. In diesen Index gelangen die 100 besten Value-Aktien weltweit.

DER VALUE-AKTIENINDEX

GSZ*: IM GELFARTH SELECT STRATEGIEZERTIFIKAT (WKN: UBS1FP) ENTHALTEN

Analysten-Schätzung**:

Durchschnittliche Bewertung der Analysten- und Bankhäuser

1 = Strong Buy
2 = Buy
3 = Hold
4 = Sell
5= Strong Sell

FUNDAMENTALE WERTPAPIERANALYSE UND DIE SICHERHEITSMARGE

Benjamin Graham (1894–1976) ist der Urvater der fundamentalen Wertpapieranalyse, insbesondere des Value-Investments. Er wird als der Papst der Finanzanalyse betrachtet und ist der Lehrmeister von Warren Buffett. Graham machte erstmalig aus der Thematik der Geldanlage eine regelrechte Wissenschaft mit nachvollziehbaren Regeln.
Am wichtigsten ist die so genannte Sicherheitsmarge (Margin of Safety): Der innere, oder auch wahre Wert eines Unternehmens sollte über dem derzeitigen Marktwert liegen. Erst wenn der Börsenkurs deutlich unter dem wahren, inneren Wert notiert – es sich um ein unterbewertetes Unternehmen handelt – gelangt das Unternehmen auf die Kaufliste. Sein Motto: Zahle nur 50 Cent für einen Dollar.

DER BURGGRABEN

Warren Buffett fügte der rein mathematischen Betrachtung die Macht der Marken hinzu. Ein Unternehmen braucht einen Burggraben, um sich vor demjenigen zu schützen, der eines Tages kommen und das gleiche Produkt für paar Cent weniger anbieten wird. Die Unternehmen verfügen über einen sogenannten Burgraben, wie ihn einmal Warren Buffett erklärte:
„Herrliche Burgen, die von tiefen, unüberwindbaren Gräben umgeben sind und in denen ein aufrechter, ehrlicher Burgherr wohnt. Am besten ist es, die Burg bezieht Stärke von dem Genie, das in ihr wohnt; der Burgraben ist zuverlässig und eine wirksame Abschreckung für alle, die einen Angriff im Schilde führen; der Burgherr häuft Gold an, aber behält nicht alles für sich.
Frei übersetzt: Wir bevorzugen große Unternehmen, die eine dominante Stellung innehaben und deren Markenprofil schwer zu kopieren und von außerordentlicher Konstanz oder Zuverlässigkeit ist.“

DIE METHODE

Aus dem Wissen von Graham und Buffett entwickelte Volker Gelfarth bereits 1996 eine Methode mit allgemeinen und messbaren Qualitätskriterien bei der Aktienauswahl. Neben dem Burgraben und der Sicherheitsmarge sind Auswahlkriterien wie beispielsweise hohe Eigenkapitalrenditen, niedrige Schulden, kontinuierliches Umsatz-und Gewinnwachstum, gute Gewinn und Cashflow-Margen etc. von hoher Bedeutung. Mit seinen Publikationen schlägt er seither Jahr für Jahr die Märkte.