BB Biotech Forschungsergebnisse werden für Gewinne sorgen

Im Zuge der branchenweit fallenden Kurse vieler Biotech-Aktien musste BB Biotech einen Halbjahresverlust von 1,2 Mrd SFr buchen. Die Tiefststände der Biotech-Aktien erklären sich mit den anhaltenden Diskussionen um Gesundheitsreformen.
Die zum Teil heftigen Kurskorrekturen sind aber völlig übertrieben. Im Gegensatz dazu sind die zahlreichen positiven Forschungsergebnisse weitgehend ignoriert worden. Die Folge ist eine zunehmende Diskrepanz zwischen Fundamentaldaten und Aktienkursen.

 

Produktzulassungen werden für Gewinne sorgen

Das Management räumte ein, dass der zunehmende Widerstand von Krankenversicherern die Markteinführung neuer Produkte verlangsamen und Preisdämpfer zur Folge haben könnte. Angesichts der zahlreichen, in der spätklinischen Forschungsphase befindlichen Wirkstoffe, ist aber dennoch von einer hohen Anzahl an Produktzulassungen in den kommenden Jahren auszugehen.
Einige Zulassungen gab es zuletzt von Gilead und Actelion, die zusammen mit Incyte und Celgene zu den vier größten Beteiligungen (39%) gehören. Zudem hat Radius Health kürzlich die Zulassung eines Medikamentes beantragt. Radius steht für 5% des Portfolios.

Angesichts der anstehenden Produktzulassungen und Forschungsdaten in den kommenden Quartalen sehe ich das Potenzial für deutlich höhere Aktienkurse und belasse die Aktie im GELFARTH SELECT STRATEGY ZERTIFIKAT (WKN: UBS1FP). Analyse Volker Gelfarth, im August 2016.

2016-10-12T07:59:15+00:00