Nestlé: Ergebnis auf 6,48 Mrd. SFr. gesteigert

Die nachlassende Dynamik in China und geringere Preisanpassungen haben Nestlé im 1. Halbjahr nur leicht gebremst. Mit einem organischen Wachstum von 3,5% hat der Konzern sein Ziel von 5 bis 6% zwar verfehlt, aber tatsächlich ist der Umsatz um 0,7% gestiegen und das Betriebsergebnis um 6,5% auf 6,48 Mrd SFr. Der Nettogewinn ging dagegen aufgrund einer deutlich höheren Steuerquote um 9,2% zurück.

 

Neues 10 Mrd. – Wachstumsfeld: Gesunde Nahrung

Im Gesamtjahr will Nestlé zumindest das organische Wachstum des Vorjahres von 4,2% erreichen. Die Lösung seines Wachstumsproblems sieht der Konzern im Geschäft mit gesunder Ernährung. Vielversprechend sind Nahrungsmittel mit medizinischen Zusätzen, die Krankheiten wie Diabetes und Alzheimer, aber auch Übergewicht verhindern sollen. Mit Gesundheitsprodukten will Nestlé mittelfristig rund 10 Mrd SFr umsetzen. Aussichtsreich sind daneben Bio-Lebensmittel aus regionaler Herstellung, sowie der Einstieg in den Bereich Hautpflegeprodukte. Im traditionellen Nahrungsmittelgeschäft, das von Mineralwasser bis Tütensuppen reicht, wird sich der Konzern von margenschwachen Produkten trennen müssen.

 

Kostensenkungsprogramm

Begleitet werden die Wachstumsinitiativen von einem Kostensenkungsprogramm. Mit einer zentralisierten Beschaffung, einer effizienteren Produktion, sowie der schnelleren Einführung neuer Produkte will Nestlé in den kommenden drei Jahren 2,5 Mrd SFr sparen. Nestlé bleibt ein Kerninvestment im Nahrungsmittel-Sektor. Die Produkte sind weltweit bekannt, die Größe bietet Wettbewerbsvorteile beim Einkauf, die Bilanz ist stark, und die Dividende wurde seit 1959 fast immer erhöht. Die Aktie bleibt im GELFARTH SELECT STRATEGY ZERTIFIKAT (WKN: UBS1FP). Nestlé ist ein Dauerinvestment. Volker Gelfarth, im August 2016.

2016-10-12T08:03:33+00:00